Mein Weg

Welchen Weg bin ich die letzten Jahre gegangen? Welche Stolpersteine meisterte ich? Und wie führte mich dieser Weg zu den AMAZONEN?

Die letzten Jahre waren voller Sonnen- und Schattenmomente. Ein Weg mit vielen Erlebnissen, die mich geprägt und mich zu der Frau geformt haben, die ich heute bin. 

Ich bin Lena, 27 Jahre alt und lebe in München. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Bayrischen Wald, umgeben von  Mutter Natur. Bevor ich meinen Abschluss als Kommunikationsdesignerin absolvierte, arbeitete ich fünf Jahre in der Bank, akquirierte Kunden, schloss Bausparverträge ab und hatte ein offenes Ohr für meine Kunden. Ich lebte in einer festen Beziehung, hatte viele Freunde und machte mir nicht so viele Gedanken, ich war glücklich und schmiedete lieber Pläne für die Zukunft.

Doch dann kam eine stolprige Etappe, die nicht geplant war. Mit 20 endete meine sechsjährige Beziehung sehr schmerzvoll und für ein Jahr legte sich ein dunkler Schatten über mein Leben. Ich wusste nicht mehr, wer ich war. Es folgten viele schlaflose Nächte und ich vergoss tausende von Tränen. Durch diesen Schmerz und diese Verletzung verabschiedete sich außerdem meine Periode. Ich verlor meine Weiblichkeit. Ich wusste überhaupt nicht mehr, wer ich war.

Also nahm ich eine Abzweigung, um herauszufinden, wer ich bin. Diese führte mich in verschiedene Länder, wo ich viele inspirierende Orte und Menschen kennen und lieben lernte. Und ich selbst durfte mich Tag für Tag besser kennen und ein Stück mehr lieben lernen. Es fühlte sich wie ein Neubeginn an und der zukünftige Weg sah wieder rosig aus. Doch nach nur fünf Tagen zurück in Deutschland hatte ich einen einschneidenden Moment in meinem Leben.

Man geht den gewohnten Weg, den man schon hundert Mal gegangen ist. Doch plötzlich ist da dieses Loch und ohne zu wissen, wie einem geschieht, fällt man hinein.

Die Glasvase, die ich zu diesem Zeitpunkt in meiner rechten Hand hielt, zerbrach und hinterließ eine sehr tiefe Wunde. Die nächsten Monate gestalteten sich alles andere als einfach oder rosig. Ich lernte Hilfe anzunehmen, mich durch Therapien zu kämpfen und nicht aufzugeben. 

Und bis heute erinnert mich diese Narbe immer wieder an den Unfall. Wenn sie schmerzt, weiß ich, dass ich mal pausieren und durchatmen soll. Ich bin selbst oft verwundert, dass dieser Unfall ein Richtungsweiser auf meinen Weg war. Denn er führte mich genau da hin, wo ich heute bin. 

Vor drei Jahren bog ich in die Einfahrt “Deutsche Meisterschule für Mode und Design”, wo ich zur staatl. geprüften Kommunikationsdesignerin ausgebildetet wurde. Zeitgleich entdeckte ich auf einem Festival die Kraft des Frauenkreises. Im geschützten Kreis von Frauen zu sein ist für mich eines der befreiensten und heilensamsten Mittel. Denn Du und Ich sind von einer Sehnsucht nach wilder Ursprünglichkeit erfüllt, die man genau dort entdecken und ausleben darf. 

In meiner Abschlussarbeit 2019 konnte ich dann meine Leidenschaften vereinen. Design, mein Faible für Magazine und die Kraft des Frauenkreises und der Natürlichkeit.

Das AMAZONEN Magazin war geboren.
Blog_Post_Mein_Weg

Seit nun fast einem Jahr gehe ich den Weg der Selbsständigkeit als Kommunikationsdesignerin. Und ja, ich habe mich bewusst für “selbst” und “ständig” entschieden. Auf meinen Lebensweg begleiten mich die wundervollsten Menschen, die man sich nur wünschen kann. Diese Menschen sind die Sonnenstrahlen auf meinen Weg und durch sie und aber auch durch die dunklen Etappen davor lernte ich mich wieder für die Liebe zu öffnen. Meine Kraft, die schon immer in mir steckte, zu entdecken, mich als Frau – physisch und psychisch – zu lieben, so wie ich bin.

Geht gemeinsam mit mir und den AMAZONEN den Weg der Liebe und entdeckt die Kraft, die in jeden*r von uns steckt.

Eure Lena

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.