Jahreszeit Qualitäten & Mabon | 21.-29.09.

mabon-jahreskreisfest

Jahrtausendelang diente die Natur als Orientierung für das menschliche Leben. Durch unsere rasanten technologischen Errungenschaften verlieren wir immer mehr die Verbindung zu unserer inneren ‚Uhr‘. Die zyklische Wiederkehr der Jahreszeiten – wie der bevorstehende Herbst – kann uns wieder Halt geben. In uns und der Natur.

Jahreskreisfeste

Einst, heute & morgen

Die sogenannten Jahreskreisfeste sind uns im europäischen Kulturraum von den Iren & Kelten bekannt, die das Jahr in acht Teile gliederten. Hohe Festtage sind dabei die zwei Tag- und Nachtgleichen, die zwei Sonnenwenden, und die vier Schwellenfeste dazwischen. 

–– So wie die meisten naturverbundenen Völker empfanden die Iren und Kelten die Zeit als Kreis und waren in diesen Kreislauf eingebunden. Durch die Völkerwanderung kamen verschiedene Einflüsse und Traditionen zusammen. Was wie ein Relikt aus anderen Zeiten scheint, ist auch heute noch in das Naturgeschehen und im Menschen eingebettet. Hieraus entstanden einst unzählige Gött*innenfiguren und Naturwesen. In der damaligen Wahrnehmung war es ganz natürlich, dass zwischen Erde und Himmel alles beseelt ist. Durch unsere veränderten, weiterentwickelten Lebensumstände und -räume dürfen sich auch diese Traditionen verändern.

Mabon

Die diesjährige Herbst Tag- & Nachtgleiche am 21.9.2021 fällt mit dem Fische-Vollmond zusammen und läutet die neue Jahreszeit ein. Die Abende werden merklich kühler. Das frühere Einsetzen der Abenddämmerung signalisiert uns den Rückzug nach Innen. Der Herbst kehrt ein und mit ihm die Erntezeit.

Inside

In dieser Zeit blickt mensch zurück auf das was getan wurde, welche Arbeit geleistet wurde. Mensch denkt nach, was alles geschehen ist und was noch geschehen könnte. Du kannst die Herbst Tag-und Nachtgleiche nutzen um dir zu überlegen welche Projekte zu angefangen hast, welche beendet und welche noch zu beenden sind.

  • Was hat sich bewegt in einem Leben?
  • Was haben wir gesät und was ernten wir? 
  • Was braucht es nun am Ende der Sommerzeit um in den Herbst, die Zeit des Loslassens überzugehen?

–– Denk daran, es gibt keine Fehler, es ist eine bewertungsfreie Rückschau

Outside

Der Herbst ist nicht nur die Zeit der Ernte sondern auch des Loslassens und der Neubeginne:

  • Das neue Schuljahr startet im Herbst,
  • meistens finden hier große Wahlen statt wie aktuell die deutsche Bundestagswahl 2021
  • und der wirtschaftliche Leistungsdruck wird zum 4. Quartal hin erhöht.
  •  
Qualitäten Mabon
  • Jahreszeit: Herbstbeginn
  • Mondphase: Vollmond im Tierkreiszeichen Fische
  • Zeitqualität: Ernte, Fülle, Ruhe, Rückzug
  • Farben: dunkles orange, ocker, braun, dunkles gelb, dunkels rot
  • Nahrung: Feldfrüchte – Kartoffeln, Rüben, Kohl, Äpfel, Birnen, Trauben, selbstgebackenes Brot, etc.
    Zum Schnittfest Lughnasadh am 1.8. wird gerne Brot aus dem ersten Kornschnitt gebacken. Bei Mabon erweitert sich die Vielfalt der Möglichkeiten in der Ernte und Pracht des Spätsommers: von Äpfeln und Birnen über Zwetschken, Holunder und Trauben bis hin zur bunten Gemüseauswahl wie diversen Kürbissorten, Kartoffeln und Rüben – es ist die Zeit  des Einlagerns, Einkochens und Einlegens
  • Kräuter im September: Im September kann man das vielfach einsetzbare Johanniskraut sammeln und trocknen. Es eignet sich für Tees genauso gut wie zum räuchern für die kommenden Jahreskreisfeste im Zyklus: Samhain & Yule. 
    • Johanniskraut hat eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist als Tee und dient als Schutz- und Reinigung Kraut gegen schwere Energien.
    • In Kombination mit Mönchspfeffer ergibt Johanniskraut eine tolle Mischung für deine Periodenzeit. Das Johanniskraut wirkt stimmungsaufhellend und die Wirkung des Mönchspfeffers ist krampflösend und schmerzstillend. Ein heilsames Duo für PMS und Periode also.
Naturaltar zu Mabon

Altare sind uns als etwas sehr heiliges, besonderes, zentrales aber auch ein bisschen (un)heimliches bekannt. Gerne steht er an einem ruhigen, zurückgezogenen Ort. 

Muss das so sein? Natürlich nicht. So wie uns der Herbst und die Natur in ihrem Farbenkleid des Herbstes, voller Stolz und Selbstbewusstsein erscheinen, darf dies auch ein Altar tun.Die ursprüngliche Bedeutung des Altars ist eine Art Gabentisch. Dies bietet sich wunderbar an, für eine festliche Herbstdekoration mit all den Schätzen dieser Zeit an. Buntes Laub, Kürbisse und Äpfel, Kastanien und Herbstblumen können dein Heim in die richtige Stimmung bringen. 

–– Lass die Elemente mitspielen

  • Wasser: auch wenn es vielerorts schon zu kalt zum baden ist, eignen sich kurze Ausflüge in Bächen und Flüssen während deinen Herbstwanderungen wunderbar um die Durchblutung der Beine zu fördern.
  • Wasser: die Zeit des Tees hat begonnen und ist der optimale Erwärmer. Hier kombinieren wir das Wasser-  und Feuerelement.
  • Feuer: Kerzen in Herbstfarben, Fackeln und Laternen, Lagerfeuer
    Feuer + Erde Kombination: getrocknete Kräuterbündel zum Räuchern
  • Erde: Schätze der Ernte, buntes Laub, getrocknete Kräuter 
    –– binde die letzten blühenden Kräuter zu einem Buschen
  • Luft: die klare Luft im Herbst ist perfekte Zeit um dein Heim auszuräuchern und ‘frischen Wind’ hereinzuholen. 
  • Äther: Diese Zeit lädt zum Loslassen ein. Nütze die Kraft der Elemente und schicke die zu verabschiedenden Dinge durch das Feuer (zB. Lagerfeuer) in den Äther, erlaube der Luft (Wind) sie fort zu tragen und der Erde (in Form von Asche) sie wieder in etwas neues zu verwandeln.
  •  

Meliha Guri
––– eine Seele auf feinstofflicher Reise

Als Visionärin und Weltenwand(l)erin begleite ich dich energetisch durch deine innere Welt und zu neuen Perspektiven. Mit Reiki, Energetik und zeitgemäßen schamanischen Methoden konzipiere ich Sessions, nutze Meditations- und Seelenreisen für unsere gemeinsame Arbeit und entwickle eigene Methoden. Transformation, Veränderung & Mut sind meine stetigen Begleiter.Healing doesn’t lead back to who you were, it leads to the extraordinary.

laguri.com

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.